Das Setting: Volksschule - AUVA CoPilotenTraining - matomo

Das Setting: Volksschule

Das Setting: Volksschule - AUVA CoPilotenTraining - cpt_klassenfoto_23

Alle österreichischen Volksschulen haben die Möglichkeit sich für eine Teilnahme am AUVA-CoPilotenTraining zu bewerben. Die Ausschreibung des Schulprojekts erfolgt per Mail und im Schul-Account an die Schulleitungen. Die Bewerbung ist nur innerhalb einer bestimmten Frist und ausschließlich online möglich. Budgetbedingt muss aus der Vielzahl der Bewerbungen eine Auswahl getroffen werden. Von September bis März eines Schuljahres finden die CoPilotenTrainings-Einheiten dann statt.

Neben der bestehenden Infrastruktur bietet die Institution Schule, den für verkehrserzieherische Maßnahmen notwendigen Kontakt zur Zielgruppe. Alle Eltern aller Schüler:innen der teilnehmenden Schulen werden im Vorfeld über die Informationsveranstaltung informiert.

Sicherheitsbotschaft und Engagement der Schule können mittels der zur Verfügung gestellten Pressemitteilung öffentlichkeitswirksam verbreitet werden.

Ein Erlebnis für Jung & Alt: So läuft das Programm ab

Das Mitmachprogramm wurde vor allem für Volksschulkinder der 3. Schulstufe entwickelt und versteht sich als Bildungsangebot für die Eltern. Diese haben die Möglichkeit beim Live-Event als Zaungäste dabei zu sein und am Beispiel der Kinder zu lernen.

Jene Kinder, welche direkt am Programm teilnehmen, haben die Aufgabe in allen anderen Klassen als Botschafter:innen das Erfahrene in kindgerechter Form weiterzugeben. Unterstützt wird die Informationsweitergabe durch Lehrmittel wie die „AUVA-Bordkarte“.

Zusätzlich werden alle Kinder der Schule aufgefordert eine Hausübung mit den Eltern durchzuführen und sich u.a. einmal von den Eltern, die ja schon längst wissen müssten wie Anschnallen wirklich geht, die korrekte Sicherung zeigen zu lassen.

Ein CAPtain (Trainer) besucht die Schule vor Ort (zumeist im Turnsaal). Pro Tag nehmen zwei Klassen für je eine CoPilotenTraining-Einheit (1 h 40 min) teil. Spielerisch, anschaulich und übungsorientiert erfahren die teilnehmenden Kinder sowie das Publikum: WARUM die korrekte und konsequente Verwendung von Kinderrückhaltesystemen bei jeder noch so kurzen Fahrt so wichtig ist, WIE Kinder bestmöglich geschützt mitfahren und WER für die Sicherung verantwortlich ist.

Bewusstseinsbildung

Die gut ausgebildeten CAPtains (Trainer) des AUVA-CoPilotenTrainings übernehmen eine Schlüsselposition in der persönlichen Kommunikation mit Eltern, Schüler:innen und Lehrpersonen. Als motivierte Ansprechpersonen geben sie ihr theoretisches Wissen und zahlreiche praktische Tipps weiter. Ihr Einsatz ist unser wertvollstes Kapital: Nur authentische Vorbilder können als Sicherheitsbotschafter agieren und Teilnehmende für das wichtige Thema "Kindersicherheit im Auto" sensibilisieren.

Alle Kinder der Schule erhalten eine Bordkarte, auf der die wesentlichen Punkte der Kindersicherung im Auto vermerkt und leicht nachzulesen sind. Zum Programmausklang wird der Kurzfilm "Wir sind keine Dummies" gezeigt.

 

Das Setting: Volksschule - AUVA CoPilotenTraining - CoPilotenTraining-Anschnallen