abiword_grossWichtige Dinge, die Sie wissen sollten, wenn Sie Ihre Volksschule für das AUVA-CoPilotenTraining anmelden wollen.  

 

 

Diese Informationen sollen gewährleisten, dass die von den Initiatoren und Partnern in das Projekt investierten Mittel nachhaltig und sinnvoll – im besten Interesse aller SchülerInnen – verwendet und die Schulen und Eltern umfassend über das CoPilotenTraining informiert werden.


Für welche SchülerInnen/Schulstufen ist das Programm geeignet?
Das CoPilotenTraining ist vorrangig für SchülerInnen der 3. Schulstufe konzipiert.
Schulen mit nur einer 3. Klasse können sich zusammen mit der 2. Klasse anmelden um die Anforderungen der Mindestteilnehmerzahlen (siehe unten) zu erfüllen.
Kleinschulen und/oder Schulen mit schulstufenübergreifenden Klassen können in die Anmeldung alle Schulstufen miteinbeziehen.

Kosten der Teilnahme
Das AUVA-CoPilotenTraining wird für die SchülerInnen und Schulen kostenlos durchgeführt.

Wann und wo wird das CoPilotenTraining durchgeführt?
Der Durchführungszeitraum erstreckt sich von 1.10.2012 bis 30.11.2012. Die Durchführung erfolgt direkt in der Schule, vorzugsweise im Turnsaal, wo genügend Raum für ein bewegungsorientiertes Demonstrieren und Lernen möglich ist.

Wie viele Klassen sollen mindestens teilnehmen? Wo liegt die Höchstgrenze?
* Mindestteilnehmerzahl: 2 Klassen pro Schule.
* Höchstteilnehmerzahl: 4 Klassen pro Schule.
Einklassig geführte Kleinschulen können sich mit einer benachbarten Schule gemeinsam anmelden, um die Teilnahmebedingung von mindestens 2 Klassen bzw. 2 Trainingseinheiten zu erfüllen. In diesem Fall muss es einen gemeinsamen Traininsort geben. Ein Ortswechsel zwischen den beiden Trainingseinheiten ist nicht möglich.


Wie lange dauert das CoPilotenTraining?
Das CoPilotentraining dauert 2 x 50 Minuten (2 Schulstunden) pro Klasse. In dieser Zeit muss zumindest eine verantwortliche Person der Schule (LehrerIn), welche die Kinder namentlich kennt, anwesend sein.

Sollten mehr als 2 Klassen einer Schule am CoPilotentraining teilnehmen, so wird am darauffolgenden Tag ein zweiter Trainingstag eingeplant. Maximum: 2 Trainingstage pro Schule.

Was muss die Schule tun?
4 Punkte sind von der Schule zu erledigen:

    1. Zeitgerechte Aussendung eines Elternbriefes (Entwurf wird beigestellt).
    2. Am Veranstaltungstag: Turnsaal (oder ähnlich großen Raum) bereitstellen (mind. 45 Minuten vor Beginn des CoPilotenTrainings) und das Parken/Abstellen eines Anhängers mit PKW-Zugfahrzeug bei der Schule ermöglichen.
    3. Ist der Turnsaalzugang nicht ebenerdig und nur über Treppen sowie lang Wege erreichbar, sind für das Ent- und Beladen der Demositze/Ausrüstung ein bis zwei Helfer zu organisieren.
    4. Bei Bedarf: Quartierorganisation für die TrainerInnen. Ob Bedarf besteht, wird der Schule bei der Zuteilung bekannt gegeben; jedenfalls keinen Bedarf gibt es für den Raum Wien und Graz.

      Wo und wie kann sich eine Schule für das CoPilotenTraining anmelden?

      Alle Volksschulen können sich um die Durchführung eines CoPilotenTraining (wird direkt an ihrer Schule durchgeführt) bewerben. Die Bewerbung ist aus organisatorischen Gründen ausschließlich im Bewerbungszeittraum über die Homepage www.copilotentraining.info möglich.

      Wie ist der Ablauf von der Bewerbung bis zum durchgeführten Termin?
      1. Ausschreibung
      2. verbindliche Bewerbung der Schule innerhalb der Bewerbungsfrist
      3. Zuteilung mit Terminvorschlag
      4. Rückbestätigung der Schule
      5. CoPilotenTraining

      Nach welchen Kriterien erfolgt die Auswahl der Schulen?
      Da sich für die Trainingstage der AUVA üblicherweise deutlich mehr Schulen bewerben als Veranstaltungen budgetiert sind und durchgeführt werden können, werden alle fristgerecht eingelangten Bewerbungen in einer Kommission nach vorab festgelegten Kriterien bewertet, auf deren Basis die Zuteilung erfolgt.

      Die Auswahlkriterien sind:

      • Jede Schule, unabhängig davon, ob sie sich am ersten oder letzten Tag der Bewerbungsfrist anmeldet, hat dieselben Chancen. Schulen, welche die Rahmenbedingungen (Turnsaal, Parkmöglichkeit) nicht erfüllen (können), müssen wir bei der Bewertung leider ausscheiden.
      • Die Anzahl der budgetierten Veranstaltungstage wird entsprechend dem Bundesländeranteil an Schulstandorten und Schülerzahlen aufgeteilt.
      • Auf eine regional gleichmäßige Verteilung wird geachtet.
      • Bleiben in einem Bundesland/einem Bezirk nach Durchsicht der Bewerbungen mehr Schulen übrig als Veranstaltungen durchgeführt werden können, folgt die Entscheidung durch das Los.


      Nächtigungsquartier für die TrainerInnen
      Das CoPilotenTraining wird von ein bis zwei TrainerInnen durchgeführt. Diese reisen üblicherweise am Abend des Vortages an. Da wir in den verschiedenen Veranstaltungsorten weder die örtlichen Gegebenheiten noch die Quartiermöglichkeiten kennen bitten wir die Schule um Organisation und Reservierung des Quartiers auf Basis Ü/F im Einzelzimmer. Dieses soll nach Möglichkeit in der Nähe des Veranstaltungsortes liegen.

      Kann dieses von der Schule/dem Elternverein/der Gemeinde kostenlos zur Verfügung gestellt werden, sind wir sehr dankbar; anderenfalls soll es sich im Preisrahmen bis ca. 35,00 Euro inkl. aller Taxen bewegen.

      Wenn kein Quartier erforderlich ist, teilen wir dies der Schule gesondert mit.

      Die Verbindlichkeit von Seiten der Schule und Eltern

      Ein Nicht-Einhalten der Rahmenbedingungen ohne vorherige Rücksprache mit dem Organisationsteam erzeugt jedenfalls einen erheblichen Mehraufwand für unsere TrainerInnen und allenfalls auch einen beträchtlichen finanziellen Schaden für alle Projektpartner. Bitte sehen Sie Ihre Entscheidung und Anmeldung für dieses Trainingsprogramm dahingehend als verbindlich an, da es uns nur durch Ihre aktive Mithilfe und Zuverlässigkeit möglich ist, die Veranstaltungen langfristig kostenlos durchzuführen und auch auf hohem Niveau zu halten.

      Kritik & Beschwerden, Lob & Anerkennung
      Nicht nur für Lob und Anerkennung, auch für Kritik und Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar und haben wir daher immer ein offenes Ohr.

      Auch beim besten Willen kann es mal vorkommen, dass etwas nicht so klappt wie vorgenommen. Wenn Sie mit der gebotenen Leistung nicht zufrieden waren oder Verbesserungsvorschläge haben, steht Ihnen dafür nach jeder Veranstaltung ein Feedbackbogen zur Verfügung, den Sie direkt an den verantwortlichen Vertreter der AUVA schicken. Im weitaus häufigeren Fall, dass Sie von dem gebotenen Training genauso beeindruckt waren wie Ihre Kinder, freuen wir uns natürlich auch sehr über persönliches Lob, Anerkennung und auch Weiterempfehlung.

      Das wichtigste Kompliment und der größte Antrieb für unsere TrainerInnen sind allerdings Ihre Kinder, die wir einerseits glücklich und andererseits auch sicherer machen dürfen.